Öffentlichkeitsarbeit

Als Kindertagesstätte sind wir keine isolierte Einrichtung, sondern wollen am sozialen Leben teilnehmen – teils als Notwendigkeit heraus, aber insbesondere um Teil der Gemeinschaft zu sein und auch den Kindern dieses Bewusstsein zu vermitteln.
Unsere Einrichtung pflegt Kontakte zu den Institutionen des Dorfes, Betrieben und Bürgern und bezieht diese mit in die Bildungs- und Erziehungsarbeit ein. Das öffentliche Geschehen in Beesenstedt   und in den umliegenden Dörfern sowie in den Bereichen unseres Trägers der AWO fließt in unsere Arbeit mit den Kindern ein. So ist stets eine feste Verbundenheit mit der Öffentlichkeit vorhanden.
Es ist wichtig, dass die Kindertagesstätte mit Institutionen, Diensten und Personen  zusammenarbeitet, wenn sie alle ihre Aufgaben zum Wohle der Kinder und Familien erfüllen will. Wir wollen nicht nur ein familienergänzendes und –unterstützendes Glied in der Kette sein, nein, wir sind  ein Teil des Gemeinwesens, ein Glied in einem Verbundsystem der Jugend- und Familienhilfe.
Wir stehen in enger Zusammenarbeit mit dem Jugendamt und Gesundheitsamt Saalekreis und dieses wiederum mit unserem Träger der AWO. Der ärztliche Dienst kommt jährlich in unsere Einrichtung und untersucht die Kinder hinsichtlich ihrer  Gesundheit und Entwicklung. Treten dort Probleme auf werden die Kinder weiter vermittelt, wie z.B. zur Kinderpsychiatrie, Sprachtherapie oder zu anderen Fachärzten.
Elternhäuser, die  Hilfen zur Erziehung benötigen, bekommen von uns Rat zur Beantragung dieser. Mit dem Jugendamt und mit ASB sowie AWO werden dann regelmäßig die Familien besucht und beraten.
Sozial schwache  Familien werden von uns über mögliche Hilfen informiert, wie z.B. Übernahme der Kita - Gebühren,  Platz in einer Tagesgruppe, psychologische Betreuung,